Ist Handystrahlung gefährlich und was kann man dagegen tun?

Immer mehr Menschen fragen sich, wie sich die Strahlen des Handys auf den Menschen auswirken. Die Strahlung von elektrischen Geräten beeinflusst den Großteil der Menschen tagtäglich. Man kann ihr im Prinzip gar nicht ausstellen. Egal, wo man sich befindet – die Personen tragen ein Handy um sich, die Handymasten sind überall um uns und auch die Radios sowie andere Geräte können Strahlen aussenden. Ob diese wirklich schädlich sind und was man dagegen tun kann, erfahren Neugierige in diesem Artikel.

Was sind Strahlen?

Jedes elektrische Gerät sendet Strahlen aus. Gerade jene Geräte, die mit dem WLAN verbunden sind, besitzen eine noch höhere Strahlungsrate. Die Handystrahlung besteht aus einer hochfrequenten und nicht-ionisierende Strahlung. Auch, wenn jedes Smartphone diese Strahlen aussendet, ist es in Deutschland nicht erlaubt, Geräte mit einem SAR-Wert von über 2 Watt pro kg zu verkaufen. Bei diesem Wert handelt es sich um die sogenannte Absorptionsrate. Diese Werte sind nicht in allen Ländern gleich.

Sind Strahlen nun schädlich oder nicht?

Die Forscher sind sich bis dato nicht einig, was die Auswirkungen der Strahlung auf den menschlichen Körper konkret auf die Gesundheit bedeuten. Deshalb sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden. Dennoch gibt es ein paar Indikatoren, dass sich die Strahlung negativ auf die Gesundheit auswirken könnte.

So glauben viele Menschen, dass sich durch die Handystrahlung das Krebsrisiko erhöhen kann. Wer also Angst davor hat, an Krebs zu erkranken, der sollte das Handy nicht immer in seiner Nähe liegen haben.

Ein weiterer Faktor, der dafür spricht, dass die Strahlung tatsächlich negative Auswirkungen auf den Menschen hat, ist, dass die Wohnungspreise in Nähe von Internetmasten scheinbar deutlich geringer ausfallen. Ob da noch andere Gründe mit reinspielen, ist nicht sicher.

Was tun, wenn man die Strahlen spürt und sich nicht wohlfühlt?

Es gibt viele Menschen, die sehr sensibel auf die Handystrahlung reagieren. Wer zum Beispiel besonders empfänglich für die Strahlen ist, der kann kaum in einem Raum schlafen, der in der Nähe eines Routers ist. Genauso verhält es sich aber auch, wenn die Menschen das Handy die gesamte Zeit am Körper tragen. Wer so sensibel ist, der sollte dies auch ernst nehmen und entsprechende Vorkehrungen machen, um sich bestmöglich schützen zu können. Auch Schweden bezeugt, dass diese Hypersensibilität in Bezug auf Elektrogeräte existiert. So sollte sich kein Mensch schlechtfühlen, wenn er so empfindlich darauf reagiert. In Schweden wurde die Elektrohypersensibilität sogar als Behinderung anerkannt.

Welche Maßnahmen helfen, sich weniger den Strahlen auszusetzen?

In erster Linie geht es darum, herauszufinden, wie sensibel man reagiert. Während die einen gar nichts spüren, nehmen die anderen bereits ein Radio oder ein TV Gerät wahr.

  1. Die Geräte weglegen

Wer sehr sensibel auf die Strahlung reagiert, der kann das Smartphone weglegen oder einfach ausschalten. Das macht meist bereits einen großen Unterschied. Auch, wenn man unterwegs ist, kann das Handy, statt in der Nähe des Körpers, in einer Tasche getragen werden. Wer es zudem in den Flugmodus stellt, der wird Linderung erfahren. Möchte man dennoch Amazon Music anhören, sollte man sich die Lieder downloaden und auf dem nicht verbundenen Gerät anhören.

  1. Beim Telefonieren sollte das Handy nicht am Ohr gehalten werden

Personen, die sehr viel telefonieren, die sollten sich dafür ein passendes Headset kaufen. Damit kann man ganz einfach alle wichtigen Telefonate führen, ohne das Gerät ständig am Ohr haben zu müssen. Zudem hat man die Hände frei und kann auch noch andere Dinge nebenbei erledigen. Vor allem für Menschen, die sehr viel unterwegs sind, eine große Entlastung, wenn man nicht mit der Freisprechanlage telefonieren kann.

  1. Internetrouter in der Nacht ausschalten

Der wohl wichtigste Punkt für alle sensiblen Menschen sollte das Ausschalten des Routers sein. So kann man viel besser schlafen und wird nicht mehr von den schädlichen Strahlen belastet. Wenn das nicht möglich ist, dann sollte man möglichst weit entfernt vom Router schlafen. Weitere Informationen lesen Sie hier: https://www.apotheken-umschau.de/Krebs/Wie-gefaehrlich-ist-Handystrahlung-535337.html.

Fazit!

Ob Internetstrahlen gefährlich sind, ist bis jetzt noch nicht eindeutig geklärt worden. Dennoch sollte man sich ihnen nicht ohne Nachzudenken aussetzen. Besser ist das Handy einfach mal auf Flugmodus zu schalten oder den Router nachts auszumachen. Dieser Artikel könnte Neugierige auch interessieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Tipps. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.